Was muss man eigentlich können, um Tiersitter zu werden?

Was muss man eigentlich können, um Tiersitter zu werden?

23/03/2016

Der beste Job der Welt? Na klar: Tiersitter! Welches Kind träumt nicht davon, „mit Tieren zu arbeiten“? Dank moderner Technologie und einer großen Tierliebhaber-Community kann dieser Traum bei Pawshake Wirklichkeit werden! Mit diesen 5 Eigenschaften kann dabei nichts mehr schiefgehen.



1) Du bist ein Tierliebhaber mit Leib und Seele!
Bei Deinen Freunden bist Du als "Katzenverrückte" bekannt, oder als "der Typ, der immer Kacktütchen und Hundeleckerchen in der Tasche hat" ... Außerdem liebst Du Kaninchen, Pferde, Kühe, Ziegen, Stabschrecken und sogar Ratten genauso sehr wie Hunde und Katzen. Mit anderen Worten, Du bist ein waschechter Tierliebhaber! Das ist die wichtigste Anforderung für einen Tiersitter, denn das Wohlergehen von Tieren steht für Dich stets an erster Stelle!

2) Du hast Erfahrung mit der Versorgung von Tieren
Du liebst Tiere nicht nur, Du hast auch jede Menge Erfahrung mit ihrer Pflege, entweder als Privatperson oder beruflich. Vielleicht hast Du beispielsweise selbst jahrelang Hund oder Katzen gehalten. Natürlich sollte sich Deine Erfahrung mit den Diensten decken, die Du anbietest: Wenn Du beispielsweise jahrelange Erfahrung mit Katzen hast, macht es wenig Sinn, Deine Dienste als Hundespaziergänger anzubieten. Erzähle auf Deinem Profil alles über Deine Erfahrung mit Tieren, inklusive einer detaillierten Beschreibung aller Deiner relevanten Kompetenzen, wie etwa Hundeerziehung, erste Hilfe, Umgang mit problematischem Verhalten, usw.

Dein Profil ist wie ein Schaufenster für Deine besonderen Kompetenzen

3) Du bist sehr verantwortungsbewusst
Tiersitter bei Pawshake müssen mindestens 18 Jahre alt und außerdem äußerst verantwortungsbewusst sein. Konkret bedeutet das, dass Du klare Absprachen mit Tierhaltern machst, an die Du Dich strikt hältst. Das Wohlbefinden der Tiere steht für Dich an erster Stelle und Du solltest wissen, was Du im Notfall zu tun hast. Auch Sicherheit und "Tiersitterwerte" sind Dir besonders wichtig. Du hältst Dich nicht nur an die Hunde-Etikette, sondern überprüfst bei einem Hausbesuch auch, ob alles im und um das Zuhause des Tierhalters in Ordnung ist. All Deine Buchungen verlaufen über Pawshake, damit Du und das Haustier versichert sind. Wenn Du ein Tierhalter bist, kannst Du diese Checklisten als Anhaltspunkt dafür verwenden, ob Dein Tiersitter zuverlässig ist:

4) Du kannst gut mit anderen kommunizieren
Wer ein guter Tiersitter sein möchte, muss nicht nur mit Tieren, sondern auch mit Menschen gut umgehen können. Das heißt, dass Du schnell auf Nachrichten antwortest, die Fragen des Tierhalters so ausführlich wie möglich beantwortest und selbst Fragen stellst, wenn es nötig ist. Schließlich möchtest Du alles wissenswerte über den Hund/die Katze/das Pferd/das Kaninchen wissen, die Du versorgen wirst. Wie Du Dir vielleicht vorstellen kannst, ist es für manche Tierhalter sehr spannend, einen neuen Tiersitter kennenzulernen. Zeige ihnen, wie verantwortungsbewusst und zuverlässig Du bist. Und sei ehrlich, wenn Du etwas nicht weißt. Du kannst schließlich nicht alles wissen! Besprich Deine Zweifel oder Fragen also auf jeden Fall mit dem Herrchen oder Frauchen. Am besten legt ihr eure Absprachen schriftlich fest, sodass für beide Parteien alles klar und deutlich ist.



5) Du bist flexibel und engagiert
Als Tiersitter bei Pawshake bestimmst Du Deine Verfügbarkeit natürlich selbst, und es steht Dir frei, Buchungsanfragen abzulehnen. Es wird jedoch von Dir erwartet, dass Du alle Anfragen höflich und professionell beantwortest (auch dann, wenn Du nicht kannst), sodass Tierhalter wissen, wo sie stehen. Außerdem ist es wichtig, Dein Profil auf dem neuesten Stand zu halten. Zu diesem Zweck kannst Du Dich regelmäßig einloggen und Deinen Kalender anpassen. Auch Deine Profilbeschreibung kannst Du jederzeit ändern. Wir erwarten auch, dass Du flexibel genug bist, um mit allem umzugehen, was während der Buchung geschieht. Als Tiersitter hast Du die Verantwortung! Im Zweifelsfall oder bei Fragen kannst Du jederzeit den Pawshake-Kundendienst kontaktieren.

Wie Du siehst, ist es eine große Verantwortung, Tiersitter zu sein, ABER ... unserer Erfahrung nach kommt der Rest von ganz alleine, wenn Punkt 1 gegeben ist :-)

Hast Du nach der Lektüre dieses Artikels noch Fragen? Schau bei unseren Häufig gestellten Fragen für Tiersitter oder sende uns eine Nachricht!